Sie sind hier: Startseite > Abwasser > Dichtheitsprüfung

Dichtheitsprüfung

Pressemitteilung
Datum: 28.11.2013 Nr.:

Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen

Flächendeckende Verpflichtung zur Dichtheitsprüfung aufgehoben, Prüfverpflichtung bei Neubauten und Änderungen sowie bei Gewerbeobjekten


Am 09.11.2013 ist die neue Selbstüberwachungsverordnung Abwasser, kurz SüwVO-Abw in Kraft getreten. Neben diversen Vorgaben an öffentliche Abwasseranlagen enthält die SüwVO-Abw auch Anforderungen an private Abwasserleitungen. Diese Regelungen wurden mit dem Wegfall des kontrovers diskutierten § 61a Landeswassergesetz NRW, welcher starre Fristen für die Überprüfung von privaten Abwasserleitungen enthielt, erforderlich.
Für die weit überwiegende Mehrzahl der Eitorfer Grundstückseigentümer bedeutet dies, dass eine Dichtheitsprüfung der privaten Abwasserleitungen nicht mehr bis Ende 2015 verpflichtend durchzuführen ist. Abwasserleitungen müssen allerdings auch künftig nach den gesetzlichen Bestimmungen funktionsfähig und dicht sein, so dass Abwasser nicht in den Untergrund gelangen kann.
Weiterhin erforderlich bleibt eine Prüfung der privaten Abwasserleitungen im Falle eines Neubaus, einer wesentlichen Änderung oder einer Erneuerung des vorhandenen Leitungssystems wegen festgestellter Mängel. So sind beim Bau und bei der Untersuchung von Leitungen die DIN EN 1610 sowie DIN 1986-30 verbindlich zu beachten. Wir weisen in diesem Zusammenhang daher auch nochmal auf die existierende Zustimmungspflicht bei Neubauten und Änderungen von Abwasseranschlussleitungen gemäß § 14 Abwasserbeseitigungssatzung der Gemeinde Eitorf hin.
Für industriell und gewerblich genutzte Abwasserleitungen besteht gemäß SüwVO-Abw auch weiterhin eine Verpflichtung zur Dichtheitsprüfung, allerdings bis zum 31.12.2020. Davon betroffen sind solche Leitungen, über die Abwässer mit Prüfungsanforderungen nach Abwasserverordnung eingeleitet werden, die also bereits jetzt schon der Indirekteinleiterüberwachung unterliegen.
Für Rückfragen zum Thema Dichtheitsprüfung steht Ihnen Herr Ottersbach, Tel. 02243 / 89 209 oder Herr Schlein, Tel. 02243 / 89 212 gerne zur Verfügung.





Das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen hat eine neue Broschüre zur Prüfung von privaten Abwasserleitungen herausgegeben. Sie informiert vor allem Hausbesitzer über die Pflicht, die privaten Leitungen regelmäßig auf Dichtheit zu kontrollieren. "Undichte Leitungen können großen Schaden anrichten, wenn ungeklärtes Schmutzwasser in den Boden oder ins Grundwasser gelangt. Bestehende private Abwasserleitungen sollen deshalb bis 2015 auf Dichtheit geprüft werden", sagte der ehemalige Landes-Umweltminister Eckhard Uhlenberg. Das Landeswassergesetz schreibt vor, dass die Rohre und Kanäle dicht sein müssen. Die Broschüre "Dichtheitsprüfungen privater Abwasserleitungen" gibt viele Tipps, wie unzugängliche Rohre untersucht werden können und wer die Prüfung vornehmen kann. Zudem informiert sie über Fristen, Kosten und das weitere Vorgehen bei defekten Rohren. Sie liegt ab sofort bei den Gemeindewerken, Auf dem Erlenberg 3, kostenfrei aus oder kann hier [1.326 KB] heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu diesem Thema erteilen Ihnen auch gerne unsere Mitarbeiter Rainer Ottersbach (Tel.: 02243 / 89209) oder Alexander Schlein (Tel.: 02243 / 89212).

Einen zehnminütigen, informativen Film zu diesem Thema finden Sie hier.

Die Liste der für Dichtheitsprüfungen für private Hausanschlussleitungen zugelassenen Sachkundigen finden Sie hier.

Eine neue Internetseite des Umweltministeriums informiert Grundstückseigentümer/innen über alle wichtigen Fragen zur Dichtheitsprüfung. Neben den rechtlichen Grundlagen gibt die Seite unter anderem Antworten auf häufige Fragen, stellt Hintergründe zur Prüfung und Sanierung dar und enthält Informationen für Bauherren. Die Internetseite finden Sie hier.